Arbeit am Schiff

Die Arbeit am Schiff war mal mehr und mal weniger begehrt, musste aber gemacht werden. Fertig wird man ja nie. Kaum ist ein Teil des Schiffes gepflegt, geschliffen, gestrichen, muss man an den nächsten, der so lange gewartet hat und nun sein Anrecht einfordert.

Annette beim Streichen des Laufdecks.

Annette beim Streichen des Laufdecks.

Bevor es zu kalt und regnerisch wird, hofften wir noch die Reling, das Schanzkleid und das Ruderhaus neu streichen zu können… Es war ein mühseliges Unterfangen, Stück für Stück zu schleifen; mehr als zwei Meter am Tag schaffte ich meistens nicht mit meiner handlichen Schleifmaschine. Dann summte und brummte es in den Händen und im Kopf. Annette übernahm dann die Streicharbeit mit dem Decksöl.